Bu Blogda Ara

Yükleniyor...

15 Aralık 2015 Salı

Musik der osmanischen Juden

Im 15. Jahrhundert mussten mehr als 100 000 Juden die iberische Halbinsel verlassen. Viele dieser sephardischen Juden fanden im Osmanischen Reich unter der Herrschaft des Sultans Bayezid II eine neue Heimat. Sephardisch-jüdische Musiker und Komponisten bereicherten im Lauf der Jahrhunderte die Osmanische Kultur. Einflüsse der klassisch osmanischen Musik gelangten bis in die sakrale Musik, die in den Gebetshäusern der Synagogen gesungen wurde. Besonders begabte jüdische Musiker erhielten sogar die Erlaubnis, osmanische Musik am Hofe der Sultane zu lehren.

Einer der bekanntesten jüdischen Komponisten wurde "Ishak Fresco Romano" (auch "Tanburi İshak Efendi") genannt. 1745- 1814 unterrichtete er Sultan Selim III., der selbst ein begnadeter Musiker war. Ishak Frescos kompositorisches Erbe ist ein musikalischer Schatz, seine Musik beeindruckt auch heute noch durch der Verwendung der "Makame" (der türkischen Tonleiter) und Kompositionsformen.

Seit Ishak Fresco gab es keinen Musiker mehr in seiner Familie bis zu seinem Ur-Ur-Enkel Zohar Fresco. Der begnadete Perkussionist wird das Konzert gemeinsam mit dem Sänger Bora Uymaz, Murat Aydemir (Langhalslaute Tambur) und Mehmet Yalgın (Kemençe) aus Istanbul und Izmir gestalten, begleited vom Gesangsensemble der Orientalischen Musikakademie unter der Leitung von Muhittin Kemal Temel (Kanun). An diesem Abend werden Kompositionen von Tanburi Isak Fresco, Misirli Ibrahim Efendi und anderen Komponisten zu hören sein, verziert mit kleinen überlieferten Geschichten einer längst vergangenen Epoche.

Das Konzertprojekt steht im Kontext der von der Stadt Mannheim seit Langem verfolgten Politik des friedlichen Zusammenlebens von Christen, Muslimen und Juden, das zum Selbstverständnis und zur Geschichte der Stadt gehört. Das Konzert ist ein gemeinsames Projekt der Jüdischen Gemeinde Mannheim, der Yavuz-Sultan-Selim-Moschee Mannheim, der Gesellschaft für christlich- jüdische Zusammenarbeit e.V., der Deutsch-Israelische Gesellschaft, des Mannheimer Instituts für Integration und interreligiösen Dialog und der Orientalische Musikakademie Mannheim. Es wird gefördert durch die Baden-Württemberg-Stiftung, den im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ unterstützten Mannheimer Aktionsplan für Toleranz und Demokratie des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend sowie das Kulturamt Mannheim.

Musik der osmanischen Juden - Einführung über die Kultur der sephardischen Juden / Schirmherr: Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz; Jüdische Gemeinde Mannheim, F 3 4, 68159 Mannheim, Donnerstag, 17.12.2015, 19 Uhr - Einführung über die Kultur der sephardischen Juden, 20 Uhr - Konzert; Jüdische Gemeinde Mannheim, F 3 4, 68159 Mannheim

Hiç yorum yok:

Yorum Gönder