Bu Blogda Ara

Yükleniyor...

23 Ekim 2015 Cuma

Vielfalt gestalten – Chancen erkennen. Kita und Schule in veränderten Lebenswelten | Farklılıkları Şekillendirmek – Fırsatları Görmek – Değişen Göç Toplumlarında Kreş ve Okul Eğitimi

Flüchtlingskinder beim Deutschlernen
in einer Vorbereitungsklasse in Heidelberg
Der diesjährige Bildungskongress der Frankfurter Buchmesse fand am 14.10.2015 statt und hatte sich den Titel „Vielfalt gestalten – Chancen erkennen. Kita und Schule in veränderten Lebenswelten“ gegeben.

Den Kongress leitete Prof. Dr. Fthenakis mit einem Vortrag zum Thema „Kindliche Entwicklungen in veränderten Lebenswelten verstehen und stärken“ ein. Aspekte dieses Themenkomplexes, wie „Zusammenarbeit mit Eltern“, „Kindliche Mehrsprachigkeit“ und „Interkulturelle Kompetenzen in der pädagogischen Arbeit“ wurden anschließend in Workshops aufgegriffen und diskutiert.

Frau Prof. Dr. Havva Engin hielt den zweiten Hauptvortrag des Kongresses; er widmete sich dem Thema „Interkulturelle Lernziele in einer inklusiven Bildung“. Die Referentin appellierte an die anwesenden politischen Vertreter wie Pädagogen, die Fehler der Vergangenheit bezüglich der schulischen Eingliederung von Zuwanderkindern nicht zu wiederholen, d.h., Kinder und Jugendliche nicht in separierenden Beschulungsmaßnahmen zu belassen und für den Deutschunterricht Kolleginnen und Kollegen mit Sprachförderexpertise bereit zu stellen.

Sie führte aus, dass es in diesem Zusammenhang pädagogisch zielführender sei, nicht den Defizitblick zu verfolgen, sondern die mitgebrachten sprachlichen und kulturellen Ressourcen der Schüler stärker in den Blick zu nehmen und diese für das Deutschlernen zu aktivieren.

In der anschließenden Podiumsdiskussion sprach sich Prof. Dr. Havva Engin für die Stärkung der pädagogischen Diagnosekompetenzen von Lehrkräften in so genannten Aufnahmeklassen aus, damit diese die sehr heterogene Schülerklientel angemessen sprachlich und fachlich fördern könnten.

Darüber hinaus plädierte sie für die Aufwertung von Migrationssprachen in schulischen Kontexten und für die Einführung des Angebots von Migrationssprachen als schulische Fremdsprachen, durchgehend von der Primar- bis in die Sekundarstufe.

* * *

Prof. Dr. Havva Engin, 14 Ekim 2015 günü, Frankfurt Kitap Fuarı (2015) çerçevesinde düzenlenen Eğitim Kongresi’nde bir sunum gerçekleştirdi. Konuşmasının ana temasını „inklusiv eğitim veren kurumlarda çok kültürlü öğrenim“ oluşturdu.

Bu bağlamda Havva Engin, eğitim kurumlarında, göçmen ve mülteci çocuklara yönelik, onların eksiklerinden ziyade, getirdikleri kültürel ve dilsel zenginliğin ön plana çıkarılması gerekliliğinin altını çizdi. Bunun için, öğrencilerin farklı sınıflarda ders almasının yanlış olduğunu; onların Almancayı öğrenir öğrenmez, olağan sınıflara geçerek, bütün öğrencilerle beraber öğrenim görmesi gerektiğini savundu.

Havva Engin, konuşmasının akabinde düzenlenen açık oturuma katıldı ve okullarda göçmen dillerin de yabancı diller gibi, ilkokuldan başlayarak lise düzeyini de kapsayacak şekilde sunulması gerekli olduğu tezini vurguladı.

Açık oturumun soru cevap kısmında, dinleyiciler, panelistlere, Hessen eyaletinde özellikle Türk velilerin Türkçe derslerine olan ilgisinin durma noktasına geldiğini belirtip, ilginin artması için hangi politik ve eğitimsel adımlar atılması gerektiği sorusunu yöneltti...

Bkz. Veli Akademisi - Heidelberg

Hiç yorum yok:

Yorum Gönder